Bewegung, Reaktion

Hip Hop

  • Material: 1 Stuhl pro TN
  • Ziel: Reaktionsvermögen fördern, Bewegung
  • Dauer: ca. 3 min pro TN
  • Anzahl der TN: ab 5

Vorbereitung:

Alle Stühle werden in einen Stuhlkreis gestellt. Ein Spielleiter wird gewählt, der Kommandos gibt.

Anleitung:

Jeder Spieler stellt sich hinter einen Stuhl und kippt diesen nach vorne (von sich weg), indem er ihn nur mit einer Hand an der Lehne festhält. Der Spielleiter gibt jetzt Kommandos. Bei dem Wort „Hip“ lässt jeder seinen Stuhl los und läuft einen Platz nach rechts zum nächsten Stuhl, den der Spieler vor ihm losgelassen hat. Der Stuhl zu dem man läuft darf dabei nicht umfallen. Er muss mit der gleichen Hand wieder gefangen werden. Fällt der Stuhl, muss man aus dem Kreis raus mit seinem Stuhl und der Stuhlkreis wird enger gezogen um die Lücke zu schließen. Beim Wort „Hop“ wiederholt sich der Vorgang, nur diesmal laufen alle nach links. Beim Kommando „Hip-Hop“ darf sich keiner bewegen. Bewegt sich einer doch, ist er auch raus mit seinem Stuhl und der Kreis wird ebenfalls zugezogen. Richtig viel Spass macht es, wenn der Spielleiter die Kommandos immer schneller gibt.

Ende:

Wenn nur noch ein TN übrig ist.

Bewegung, Teamarbeit fördern

Blinder Fußball

  • Material: 1 Ball, 1 Augenbinde pro TN, Evtl. Tische / Stühle
  • Ziel: Teamarbeit fördern, Bewegung
  • Dauer: 5-30 min
  • Anzahl der TN: 6-10

Vorbereitung:

Ein Spielfeld aus Stühlen mit zwei Toren, in dem sich 6 Leute bewegen können. Die Stühle könnt ihr auf die Seite legen, so dass die Rückseite der Lehne ins Spielfeld zeigt. Mit der Lehne des nächsten Stuhls verdeckt ihr dann das Loch unter der Sitzfläche. Sollten die Stühle zu geschwungen sein, legt stattdessen Tische auf die Seite und bildet mit den Tischflächen das Spielfeld.

Anleitung:

Die Gruppe einigt sich wer Fußball spielt und wer Anweisungen gibt, ob es Schiedsrichter (evtl. Tutoren) geben soll. Es soll in jeder Gruppe 2-3 Fußballspieler geben. Ein Spieler ist eventuell Torwart. Die Spieler werden mit verbundenen Augen im Feld aufgestellt. Die Personen, die Anweisungen geben bleiben außerhalb des Spielfeldes, können sich aber frei um das Spielfeld herum bewegen. Ihre Aufgabe ist es, die Spieler durch Ansprechen/Befehle dazu zu bringen, den Ball in das gegnerische Tor zu schießen bzw. dem Torwart zu sagen, dass er den Ball halten soll. Die Gruppen bekommen vorab etwas Zeit um sich abzusprechen (z.B. um sich Namen zu merken, Stimmen einzuprägen, rechts und links nochmal klar machen oder auch andere Strategien aufzustellen). Die Schiedsrichter zählen Tore und achten darauf, dass der Ball im Spielfeld bleibt.

Ende:

Wenn eine vorher festgelegte Anzahl Tore gefallen ist bzw. die vereinbarte Zeit zu Ende ist.

Geschick, Reaktion

Kreisklatschen

  • Material: nichts
  • Ziel: Reaktions- und Geschicklichkeitstraining
  • Dauer: je nach Geschick der Teilnehmer
  • Anzahl der TN: beliebig

Vorbereitung:

Alle Mitspieler setzten sich in einen Kreis, so dass ihre Oberschenkel frei sind. Jeder Spieler legt seine rechte Hand auf den Oberschenkel des rechten Nachbars und die linke Hand auf den Oberschenkel des linken Nachbars.

Anleitung:

Es wird entschieden wer beginnt. Der Beginner klatscht mit einer Hand auf den Oberschenkel des Nachbars. Dann wird in eine vorher bestimmte Richtung im Kreis weiter geklatscht. Dabei ist wichtig, dass die Hände nacheinander klatschen, die auch nebeneinander liegen. Da sich die Arme der Spieler überkreuzen wird das in den ersten Runden ziemlich knifflig. Macht ein Spieler einen Fehler, in dem er z.B. nicht in der Reihe klatscht oder das Klatschen vergisst scheidet die Hand aus, mit der er den Fehler gemacht hat. Er darf dafür aber die nächste Runde beginnen. Klappt das Klatschen in eine Richtung gut kann das Spiel erweitert werden. Nun ist es erlaubt die Richtung zu wechseln, und zwar in dem jemand, wenn er an der Reihe ist, einfach zweimal schnell hintereinander auf den Oberschenkel klatscht auf dem seine Hand liegt. Zweimal klatschen bedeutet Richtungswechsel. Der Spieler der vorher dran war ist jetzt also nochmal dran mit klatschen. Aber auch er darf, wenn er will wieder zwei Mal hintereinander klatschen.

Ende:

Gewonnen hat derjenige, der als letztes übrig bleibt, weil er noch eine oder sogar beide Hände im Spiel hat.